Sandsteineindeckungen

Die klassische Sandsteineindeckung ist eine besondere Dacheindeckung, die sich auf die Regionen Südniedersachsen, Nordhessen und Ostwestfalen konzentriert. Die Hermann Dachbau GmbH aus Dohnsen ist Experte auf dem Gebiet dieser historischen Technik, die mittlerweile nur noch die wenigsten Dachdeckerbetriebe fachgerecht durchführen können. Historische Dachdecker-Technik: Bei der Sandsteineindeckung werden Platten aus sogenanntem Weser- oder Sollingsandstein zur behutsamen Wiedereindeckung von denkmalgeschützten Gebäuden verwendet. Seit Anfang der Sechzigerjahre werden in den Steinbrüchen des Sollings, einem Gebirgszug im oberen Weserraum, allerdings keine Dachsteine mehr gebrochen, sodass unser Handwerksunternehmen zusehends auf den Kauf oder die Inzahlungnahme von Dachsandstein aus dem Abbruch alter Dächer angewiesen ist. Sandsteineindeckung als wichtiger Bestandteil der Baudenkmalpflege: Als Ihr Fachbetrieb für die Ausführung von Sandsteineindeckungen rund um Dohnsen, Hameln und Hannover sorgt die Hermann Dachbau GmbH dafür, dass diese handwerkliche Technik als wichtiger Bestandteil der Baudenkmalpflege nicht in Vergessenheit gerät. In der Ausbildung wird die klassische Sandsteineindeckung inzwischen nicht mehr unterrichtet. Das Eindecken historischer Bauten mit den Natursteinplatten erfordert viel Fingerspitzengefühl, das jeder unserer Dachdecker in der Praxis erlernt hat. Sandstein fürs Dach - heutzutage nicht mehr üblich: Naturstein erfreut sich als Bauwerkstoff weiterhin großer Beliebtheit. Dafür, dass Sandstein heutzutage nicht mehr zur Eindeckung von Dächern verwendet wird, gibt es zwei Gründe. Einerseits handelt es sich bei der Sandsteineindeckung um eine aufwendige Technik, die nur noch von wenigen Fachleuten umgesetzt werden kann. Die Handwerkskunst geht mit der Zeit, effektivere und effizientere Methoden haben sich durchgesetzt. Trotzdem ist es im Sinne der Denkmalpflege erforderlich, diese Technik weiterhin zu beherrschen, um fachgerechte Sanierungen an denkmalgeschützten Gebäuden vornehmen zu können. Auf der anderen Seite sind es die spezifischen Materialeigenschaften von Sandstein, die dazu geführt haben, dass er auf Dächern nur noch selten zum Einsatz kommt: Sandstein hat eine relativ raue Oberfläche und nimmt Feuchtigkeit auf. Durch Nässe dunkelt Sandstein je nach Quarzanteil nach. Der Stein ist empfindlicher als andere Materialien, die Dachdecker aktuell auf zeitgenössischen Bauwerken einsetzen.

Es konnte keine SubTemplate Gruppe mit dem includeKey SeoNavigation gefunden werden